Mehr Geld haben dank eigenem Solarstrom!

Lohnt sich die Anschaffung einer Solaranlage finanziell? Die Antwort und das Fazit dieses Beitrags sind ganz klar JA.

Falls Sie jetzt denken, dass wir dieser Meinung sind, da wir schließlich ja Solaranlagen verkaufen wollen und meinen- da kann ich genauso gut meinen Frisör fragen, ob ich einen Haarschnitt brauche – dann lesen Sie bitte dennoch weiter.

Ihr aktueller Status Quo ist wahrscheinlich folgender:

Ihr Strompreis steigt jährlich. Dazu genügt ein kurzer Vergleich Ihrer Stromrechnung der letzten Jahre. Und das wird sich auch nicht ändern. Im Gegenteil, diese werden sogar noch stärker steigen, da die Energieversorger die Kosten für die Energiewende auf Sie abwälzen werden. Soweit, so schlecht…

Das aber auf der anderen Seite die Solarkosten bzw. die Entstehungskosten für Solarstrom jährlich sinken, ist leider nicht landläufig bekannt.
Zwar nimmt die Einspeisevergütung mit aktuell knapp 11ct/kWh weiter ab, doch eben, weil die Solarmodule leistungsfähiger und dabei stetig günstiger werden. Das Einzige was sich verschoben hat ist, das Ertragsmodell von Solarstrom. War es in der Vergangenheit wirtschaftlich besser den erzeugten Solarstrom ins Netz einzuspeisen, ist es heute lukrativer den erzeugten Strom selbst zu verbrauchen. Denn Sie selbst erzeugen heutzutage mit Ihrer eigenen Solaranlage Strom erheblich günstiger, als er vom Netzbetreiber angeboten wird und die Ersparnis wird sogar jährlich größer.

ZDF: Zahlen-Daten-Fakten

Besonders für PV-Anlagen unter 10kWp auf privaten Häusern ist die Rendite stark! Über 80% unser gebauten Solaranlagen in 2018 erreichen eine Rendite zwischen 8-12% pro Jahr auf das eingesetzte Kapital (Anschaffungskosten der Solaranlage).

Eine Faustregel zum Schluss:

Eine 9,9kWp Anlage amortisiert sich in der Regel nach 10 Jahren, d.h. sie hat sich selbst abgezahlt. Nach weiteren 10 Jahren haben Sie noch zusätzlich 10.000€ Gewinn auf Ihrem Konto.

Das heißt Sie haben aus ca. 12.000€ Investitionskosten ein Plus rund 22.000€ erwirtschaftet. Und das ist in jedem Fall doch deutlich besser als ein wachsendes Minus durch steigende Strompreise des Energieversorger.

Am Ende deckt die Solaranlage dann vielleicht auch noch Ihre steigenden Frisörkosten 😉